Embracing the World®

Embracing the World® ist ein globales Netzwerk von gemeinnuetzigen Projekten das von Mata Amritanandamayi Math aufgebaut wurde. ETW ist eine der grössten Hilfsorganisationen in Indien.

ETW setzt sich für die Grundbedürfnisse der Menschen mit vielfältigen Projekten ein.

Die Organisation ist ausgezeichnet mit dem Speziellen Konsultativstatus des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen.(www.embracingtheworld.org)


Was leistet Embracing the World® ?


STÄRKUNG DER FRAUEN
  • Über 7.000 Selbsthilfegruppen, total mehr als 100.000 Frauen
  • Jobtraining und Mikrokredite für jede Selbsthilfegruppe
BILDUNG FÜR ALLE
  • 32.000 Stipendien für Kinder von veramten Bauern, Ziel: 100.000
  • Alphabetisierungskurse für Erwachsene (Partner: JSS), Unesco-Preis
  • Schulen für Gehörbehinderte, Schulen für die Ureinwohner (Adivasis)
KATASTROPHENHILFE
  • 9.4 Mio. Euro – Häuser, Nahrung, med. Fürsorge für Flutopfer (2005-2009)
  • 775.000 Euro – Wiederaufbauhilfe für die Opfer des Hurrikan Katrina (2005)
  • 35,5 Mio. Euro – Häuser, Kleider, Nahrung, Schulung, Medizin, Tsunami (2004)
  • Hilfsgüterlieferungen und Stipendien für Haiti
HÄUSERBAU & SLUM SANIERUNG
  • 40.000 Häuser für Obdachlose inklusive Straßen, Elektrizität, Kläranlagen, Versorgung mit Trinkwasser. Ziel: 125.000
  • 1.600 Wohnungen für Slumbewohner
WAISENHÄUSER
  • Waisenhaus für 500 Kinder in Kerala
  • Waisenhaus für 100 Kinder in Nairobi
BEKÄMPFUNG DES HUNGERS
  • Nahrung für mehr als 10 Mio. Menschen pro Jahr (Reis, Linsen, Milch etc.) in Indien
  • Nahrung fuer mehr als 100,000 Menschen pro Jahr weltweit
GESUNDHEITSFÜRSORGE
  • Über 2 Mio. Patienten kostenlos behandelt (www.aimshospital.org)
  • Kostenlose medizinische Versorgung fuer mehr als 42.5 Mio. Euros seit 1998
  • 100 medizinische Camps jährlich mit mobilen Kliniken mit Telemedizin
  • Weiterbildung von Landärzten via Satellitenverbindung zur Hauptklinik
SOZIALWESEN
  • Lebenslange Renten fuer 50,000 Witwen und Invaliden in Indien
  • Altersheime
  • kostenloser Meditationsunterricht für das Militär, die Polizei und jedermann
UMWELTSCHUTZ
  • Partner der Uno-Kampagne „eine Milliarde Bäume“
  • seit 2001 weltweit mehr als 1 Mio. Bäume gepflanzt
  • Einsatz von Solarenergie, Permakulturen und Öko-Sanitäreinrichtungen
FORSCHUNG FÜR EINE BESSERE WELT
  • weltweit erstes Sensoren-Netzwerk zur Frühwarnung bei Erdrutschen
  • Berufsschulung mit Computer-Biofeedback für die Landbevölkerung
  • kostengünstige, modernste biomedizinische Geräte (www.amrita.edu)

Wer ist Amma?

Sri Mata Amritanandamayi Devi, meist Amma genannt, ist der Gruender von Embracing the World ® (ETW). Sri Mata Amritanandamayi Devi wurde 1953 als Tochter eines armen Fischers in Kerala (Südindien) geboren. Sie setzt sich selbstlos und unermüdlich für Hilfs- bedürftige und für die Stärkung der Frauen in Indien ein. In ihrer Heimat Indien gilt Amma als Mahatma (große Seele), weil sie unzähligen Notleidenden zu einem besseren Leben verholfen hat. Amma hat schon als Mädchen aus Mitgefühl Menschen geholfen, sie getröstet und umarmt. Amma ist bekannt dafür, dass sie Menschen umarmt, egal welcher Nation, Religion, sozialen Herkunft oder Kaste sie angehören. Für sie sind alle gleichbe- rechtigt und sie hat Verständnis und Mitgefühl für jeden Menschen.

Mit der Botschaft des Mitgefühls und der Liebe hat sie in 25 Jahren eines der größten Hilfs- werke in Indien aufgebaut. Das Hilfswerk ist bekannt unter dem Namen „Embracing the World ®“ (ETW) und besitzt UNO-Konsultativstatus. Es setzt sich für die Grundbedürfnisse der armen Menschen mit vielfältigen Projekten ein wie Unterstützung von 60.000 indischen Frauen durch Jobtraining und Zuteilung von Mikrokrediten, Bau von 40.000 Häusern für Obdachlose, kostenlose medizinische Versorgung für 1,2 Millionen Patienten, Schulen und Stipendien für Kinder und Jugendliche, Umweltprojekte und Teilnahme am „Eine Milliarde Bäume“-Projekt der UNO. Durch ihr selbstloses Beispiel hat Amma weltweit viele Tausende von Menschen inspiriert, sich für Arme und Hilfsbedürftige einzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter www.embracingtheworld.org

Internationale Anerkennung: Für ihr humanitäres Engagement wurde Amma mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet. Im Mai 2010 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Uni SUNY (New York) für ihre Bemühungen um den interreligiösen Dialog, für ihr humani- täres Werk und für ihre Bildungsprogramme. Für die interreligiöse Verständigung wurde Amma 2006 mit dem James Parkes Morton Interfaith Award geehrt, den vor ihr Bill Clinton und der Dalai Lama bekamen. 2002 überreichte ihr Jane Goodall den Gandhi-King-Preis für Gewaltlosigkeit. Weiterhin hielt sie mehrfach Reden vor der UNO wie 2000 bei der Hauptversammlung beim Weltfriedensgipfel in New York.